Zukunft der Landwirtschaft? Oder: Landwirtschaft der Zukunft?

In Gretzenbach angetroffen: Abstimmungsplakat zu einer Initiative, die die schweizerische Landwirtschaft betrifft, und ein Startup- Unternehmen, das die Landwirtschaft revolutionieren will. Beides hat mit der Zukunft der einheimischen und der globalen Landwirtschaft zu tun.

Rückblick: Im Herbst 2018 hat das Stimmvolk zwei initiativen zur Landwirtschaft abgelehnt: Die Volksinitiative «Für gesunde sowie umweltfreundlich und fair hergestellte Lebensmittel (Fair-Food-Initiative)» und die Volksinitiative «Für Ernährungssouveränität. Die Landwirtschaft betrifft uns alle». Beide Initiativen sind deutlich abgelehnt worden. In einem Jahr wird es voraussichtlich zur Abstimmung einer weiteren Landwirtschaft-Initiative kommen, es geht um die Initiative „Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide“. Ziel ist, dass alle im Inland produzierten und importierten Lebensmittel die biologischen Grundsätze erfüllen müssten. Das Informationsplakat in der Nähe des Täfelibaumes zeigt, dass der Abstimmungskampf bereits läuft – im Moment noch recht unbemerkt.

Die Firma Growcer AG testet und entwickelt das Robotic Urban Farming. Hier ist das Ziel, dank der neuen Technologien die Landwirtschaft so zu entwickeln, dass bei wachsender Bevölkerung trotz Klimawandel und begrenzten Anbauflächen in der Schweiz eine ressourcenschonende Lebensmittelproduktion ohne den Einsatz von Pestiziden möglich ist. Das Testlabor ist einzigartig in der Schweiz und befindet sich auf Gretzenbacher Boden. Einen ausführlichen Bericht mit einem Video gibt es unter

https://www.oltnertagblatt.ch/solothurn/niederamt/der-bauer-der-zukunft-haelt-ein-ipad-in-der-hand-134714936#

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.