Was läuft im Täli?

Auf Ende 2018 hat der Kanton wegen der rückläufigen Asylantenzahlen den Mietvertrag mit Gretzenbach für die Zivilschutzanlage gekündigt. Damit ist dieses Thema definitiv abgeschlossen. Der Start ist sehr laut gewesen, die Auflösung ist ganz leise als kurze Mitteilung in der Zeitung gekommen.

Die letzten Asylanten haben im vergangenen Frühjahr die Anlage im Täli verlassen, danach hat der Kanton die Unterkunft nur noch in Reserve behalten. Dafür sind der Gemeinde rund ein halbes Jahr lang pro Monat 1’500.00 Franken bezahlt worden. Seit dem 1. Januar 2019 sind diese Zahlungen nun eingestellt.

Eine Besichtigung im November hatte ergeben, dass noch sehr viel Material des Kantons in den Räumen gelagert ist, Kühlschränke, zum Teil in Originalverpackung, Personalkästen …. Das Büro war noch vollständig mit den entsprechenden Geräten bestückt.

Vorgesehen ist, dass demnächst eine Übergabe der Räumlichkeiten vom Kanton an die Gemeinde erfolgen soll, ein Termin steht aber noch nicht fest. Diese muss noch vor dem Eidgenössischen Turnfest stattfinden, welches im Juni in Aarau über die Bühne gehen wird. Die Zivilschutzanlage ist dann bereits als Schlafstätte für einem Turnverein vorgesehen.

Ansonsten steht der ZSA wieder eine Dornröschen-Zeit bevor: Ruhig und verträumt – einzig unterbrochen vom Zivilschutz, der da weiterhin seine Sitzungen und Übungen abhalten wird. Und möglicherweise durch Kurse von Forstarbeitern. / HS