Gemeindeversammlung: Erleichterung; Zustimmung und leichte Irritation

Am 3. Juni hat die Gemeindeversammlung stattgefunden. Die wichtigsten Themen sind gewesen: Der neue Finanzverwalter; die Suche nach einem Bauverwalter und die vermisste Zeitungsvertretung.

Die musikalische Einstimmung auf die Versammlung hin hat der Schulmusikchor – der ehemalige Calypso-Chor – gemacht. Er performte 3 Stücke.

Danach konnte sichtlich erleichtert Gemeindepräsident Daniel Cartier einen Nachfolger für den in die Pension gehenden Finanzverwalter Hans Vögeli bekannt geben, nämlich Matthias Leu. Damit konnte eine längere Suche durch den Gemeinderat erfolgreich abgeschlossen werden. Herr Leu wird sein Amt am 1. August 2019 antreten.

Apropos Vögeli Hans: Wie gewohnt führte er kompetent durch die Rechnung, welche leider mit einem Defizit abschliesst. Er liess es sich trotzdem nicht nehmen, schon auf «Abschiedstour» zu gehen und Anekdoten von seinen 25 Jahren als Finanzverwalter zu erzählen. Besonders wichtig war für ihn zu erwähnen, wie entscheidend das ganze Team in der Gemeindeverwaltung ist.

Unsere Gemeinde führt neben den internen Buchhaltungen unzählige aus der Region, das sind: Das gesamte Rechnungswesen der Einwohner- und Bürgergemeinde, die öffentlich-rechtliche Unternehmung Wasserversorgung unteres Niederamt, die Sozialregion unteres Niederamt, die Offene Jugendarbeit unteres Niederamt und die Regionale Zivilschutzorganisation Niederamt. Weitere Aufgaben sind: Das Gemeindesteueramt, das Gehalts-, Subventions-, Gebühren- und Versicherungswesen, sowie die Informatik.

In diese Bereiche muss sich Herr Leu nun einarbeiten, das erfordert weiterhin die Fachkompetenz von Hans Vögeli auch nach seiner Pensionierung Ende September 2019.

Einer ist also gefunden, jetzt wird ein zweiter gesucht: Ein Bauverwalter / eine Bauverwalterin. Der Souverän ist dem Antrag des Gemeinderates gefolgt und hat zugestimmt, eine geeignete Person im 80 % Pensum zu suchen. Der Gemeinderat hat nun fast 2 Jahre Zeit, um eine Frau oder einen Mann für die Leitung der Bauverwaltung zu finden. Als Konsequenz dieser Besetzung werden auf Ende der Amtsperiode 2017-2021 die Werkkommission und die Umweltschutzkommission zusammengelegt, da der Bauverwalter diverse Aufgaben von beiden Kommissionen übernehmen wird. Damit wird auch das Problem entschärft, genügend Leute für die Kommissionsarbeit zu finden – die USK ist seit längerem nicht mehr im Vollbestand.

Daniel Cartier machte weiter darauf aufmerksam, dass sich der Umgang mit der Presse verändert, leider eher zum Negativen. Es ist das erste Mal, seit seiner Amtsübernahme 2009, dass der Platz des OT-Schreiberlings während der Gemeindeversammlung leer geblieben ist. Auch würden Presseberichte der Gemeindeverwaltung ungefragt gekürzt und Fotos weggelassen. Da ist ein gewisses Unbehagen bei allen zu spüren gewesen. / RL