SO – GEGEN RASSISMUS – Workshop der Kulturen

Am Samstag, 24. März 2018, findet in diversen Räumlichkeiten des Schulhauses Meridian und in der Turnhalle 57 in Gretzenbach ein multikultureller Anlass statt, veranstaltet durch den MeetingPoint Gretzenbach. Dieser organisiert auch den Treffpunkt der Kulturen im Römersaal. Am Nachmittag kann man an verschiedenen Workshops teilnehmen und ab 18 Uhr können Konzerte, sowie bekannte und unbekannte Köstlichkeiten genossen werden.

Interview mit Barbara Capaul, Kopf des MeetingPoint und Organisatorin des Kultur-Anlasses

Barbara, Workshop der Kulturen – was ist das?

Es handelt sich dabei um eines von vielen Projekten des Kantons Solothurn, die im Rahmen von SO – GEGEN RASSISMUS während einer Woche an diversen Orten stattfinden. Ziel der Veranstaltungen ist, verschiedene Kulturen einander näher zu bringen. Das lokale Ziel in Gretzenbach ist, den Besuchern zu zeigen, dass fremde Kulturen eine Bereicherung sein können, wenn man sich auf das Unbekannte einlässt. Wir erwarten ca. 250 Besucher. Kommen mehr, wird die Freude umso grösser sein.

Wie ist es zur Idee gekommen, in Gretzenbach mitzumachen

Der Gedanke entstand, dass Odette Bolliger und ich  – wir sind beide beim MeetingPoint – über die Diakoniestelle des kath. Pastoralraums Niederamt einen Flyer mit der Einladung zum Infoabend erhalten haben. Es wurden Projektideen von Einzelpersonen, Gruppierungen, Vereine etc., gesucht, die im Rahmen der Aktionswoche mitmachen wollten. Da der Kanton sich finanziell an den Kosten beteiligt, musste ein Projektvorschlag eingereicht werden. Unsere Idee fand Anklang und der Kanton nahm das Projekt an.

Wie sieht das Workshop-Programm aus?

Treffpunkt für die Interessenten an unbekannten Kulturen ist um 15 Uhr vor der Bibliothek Meridian in Gretzenbach. Dort entscheidet man sich, an welchem Workshop (Musik, Tanzen, Kochen) man teilnehmen will. Grundsätzlich ist es möglich an mehreren Workshops teilzunehmen, je nach Lust und Laune. Die Workshops dauern von 15 Uhr – 18 Uhr.

Zuerst zu den Musik-Workshops

Diese finden in der Bibliothek Meridian statt. Hier kann man, ohne jegliche Vorkenntnisse, zusammen mit Profi-Musikern in die Welt der Percussion eintauchen und trommeln, was das Zeug hält. Natürlich darf man auch einfach nur zuhören und den Groove geniessen, aber mitmachen und spüren, wie europäische und asiatische Musik ineinander verschmelzen, ist bestimmt viel schöner.

Was passiert in den Tanz-Workshops?

Dafür trifft man sich in der Turnhalle Meridian. Wer sich gerne bewegt, ist hier am richtigen Ort. Unter Anleitung von versierten Vortänzern können hier neue, zum Teil unbekannte Tanzformen versucht werden, unter anderem, indische und kubanische Tänze. Wer also sein Tanzbein zu ausgefallenen Rhythmen schwingen möchte, der bringt am besten bereits vorgängig seine Kondition ein wenig auf Vordermann/-frau!

Und die Koch-Workshops?

Kochbegeisterte an die Töpfe! An vier Kochinseln der Schulküche im Meridian wird in Gruppen gekocht. Dabei entstehen Suppen und Eintöpfe bekannter und exotischer Natur. So wie es aussieht, wird die Schweiz gegen Gaumenfreuden aus Kolumbien, Eritrea, Afghanistan und anderen antreten. Gewinnen werden mit Sicherheit alle, Kochbegeisterte und Schleckmäuler. Es wird im grossen Stil gekocht und mit grossen Kellen angerichtet, so dass ab 18 Uhr alle Besucher des Anlasses probieren, geniessen und kommentieren können.

Was kann man am Abend erwarten?

Das Abendprogramm beginnt ab 18.00 Uhr in der Turnhalle des Schulhauses 57. Jetzt sind Konzerte und Essen angesagt. Es gibt ein grosses Buffet, wo die am Nachmittag gekochten Spezialitäten und Brot aufgetischt werden, inkl. Informationen zu den Zutaten. Selbstverständlich ist auch für die Vegetarier gesorgt. An Getränken stehen Mineralwasser, Tee und Kaffee zur Verfügung. Gleichzeitig finden verschiedene Konzerte mit Musik aus aller Welt und Tanzdarbietungen statt. So ist nicht nur ein Gaumen-, sondern auch ein Ohren- und Augenschmaus garantiert. Das zu verpassen wäre wirklich schade!

Wieviel kostet mich das als Besucher / Besucherin?

Das Beste kommt (fast) zuletzt! Die Workshops, wie auch das Essen und die Konzerte sind kostenlos. Wer vor lauter Glück Gutes tun möchte, kann im Rahmen einer Kollekte etwas zugunsten des MeetingPoints spenden.

Ich bedanke mich bereits jetzt bei allen, die am Workshop der Kulturen teilnehmen werden: Allen aktiv mitwirkenden Frauen, Männern und Kindern; der Gemeinde Gretzenbach für die kostenlose Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten; dem Gemeindepräsidenten für die versprochene Festrede am Abend und allen, die hier nicht namentlich erwähnt wurden.

Interview: Alice Keller