Der Bancomat sucht ein neues Plätzchen

Die GV der Raiffeisenbank ist wie immer zügig in der Erlimatthalle in Däniken abgewickelt worden. Zum Schluss gab es doch noch eine Überraschung: Der Bancomat wird aus dem ‚Dorfzentrum‘ verschwinden.

Gestern Freitag, den 29. März., hat die Raiffeisenbank Däniken – Gretzenbach ihre Generalversammlung abgehalten. Dabei hat sich ein Genossenschaftsmitglied erkundigt, ob der Bancomat von seinem jetzigen Standort an der Köllikerstrasse tatsächlich zu den drei Einkaufsläden beim Kreisel gezügelt werde. Stefan Scherer, Präsident des Verwaltungsrates, bestätigte diese Absichten. Gründe für diesen Umzug sind die ungenügende Nutzung des Apparates, sowie die Absicht, die ehemalige Filiale Gretzenbach an den Hausbesitzer, die Ortsbürgergemeinde, zurückgeben zu wollen. Sollte der Bancomat an seinem alten Platz bleiben, müsste ein Teil des Gebäudes auch weiterhin benutzt werden.
Die Antwort löste einiges Erstaunen aus, weil besonders für ältere Menschen der Geldbezug noch länger und aufwändiger wird, zudem besteht keine direkte ÖV-Verbindung nach Däniken. Und im räumlichen Leitbild, welches vor 4 Tagen angenommen wurde, ist der Wunsch nach einem eigentlichen Dorfzentrum hinterlegt worden. Ein Bancomat stellt ein erhebliches Element in einer Begegnungszone dar.
Eine Rücksprache mit Stefan Scherer ergab, dass aktuell keine weiteren Standorte abgeklärt würden. In der Kurve vor dem Denner ist der Standort bereits ausgesteckt, ein Baugesuch ist jedoch noch nicht eingereicht worden. «Ein Bancomat ist immer eine Kosten-Nutzen-Rechnung. Wir sind aber die Letzten, die Bancomaten abbauen. Vom geplanten Standort erwarten wir eine höhere Nutzung. Sollte sich aber zeigen, dass ein Gerät im Bereich des heutigen Standortes ein Bedürfnis ist, werden wir auch einen zweiten Bancomaten in Gretzenbach aufstellen.»