Das Ende des Tunnels ist in Sicht

Vor 4 Jahren ist das Baustellenfest für den Eppenbergtunnel gewesen, das Projekt ist inzwischen sichtbar fortgeschritten – wie von Geisterhand: Nur regelmässige Besucher der Baustelle haben Arbeiter am Werk gesehen. Gelegenheit, die Entwicklung sichtbar zu machen.

Der Mount Eppenberg ist am Schwinden. Der Aushub wird im Tunnel für die Verlegung der Geleise verwendet. Zudem ist ein Grossteil der Anlagen am Standort Wöschnau bereits rückgebaut worden, da sie nicht mehr verwendet werden.

Das nördliche Geleise ist bereits verlegt. Ab August 2020 sind die Testfahrten vorgesehen, die Eröffnung des Tunnels für den Schienenverkehr ist für den 12. Dezember 2020 terminiert.

(Foto: SBB) Die SBB zeigt in verschiedenen Videos Arbeitsschritte innerhalb des Projektes. Aus den Aufnahmen wird auch klar, warum so selten Arbeiter zu sehen sind: Viele Tätigkeiten sind in Nachtarbeit erfolgt. https://company.sbb.ch/de/ueber-die-sbb/projekte/projekte-mittelland-tessin/eppenberg/aktuelles/videos.html

Nachfolgend eine kleine Serie mit weiteren Baustellenaufnahmen / HS

2 Kerzlein brennen auf der Torte

Heute vor 2 Jahren hat sich Fokus präsentiert. Damit ist aus der ehemaligen Freien Liste (FLG) neu Fokus Gretzenbach (FOG) geworden. Gelegenheit, wieder mal die Website zu durchstöbern und dabei zu sehen, wie viel sich in diesen 24 Monaten in unserem Dorf ereignet hat. » mehr

Arbeitslosigkeit in Gretzenbach – eine Dunkelziffer?

Im Februar ist auf dieser Website zu lesen gewesen, dass monatlich rund 30 Personen in Gretzenbach ohne Arbeit seien. Das war ein vager Durchschnittswert der Arbeitslosenzahlen von 2006 bis 2017. Der Schönheitsfehler daran ist, dass Arbeitslose, die sich nicht beim RAV melden oder Ausgesteuerte, die beim RAV nicht angemeldet bleiben, aus dieser Statistik fallen. Auf Bundesebene ist ein Vorstoss lanciert worden, die Arbeitslosenstatistik so zu führen, dass sie die Realität abbildet. » mehr